Projekte

coming-and-going-a1_web.jpg

Coming and Going

Der Film erzählt die Coming-of-Age-Geschichte der Geschwisterpaare Jun (11) und Qiang (8) sowie Long (18) und Cheng (16), die im chinesischen Hinterland beheimatet sind. Die fast erwachsenen Brüder kehren mit der Hoffnung auf ein besseres Leben bepackt ihrem Dorf den Rücken und ziehen in eine ferne Stadt. Währenddessen warten die Jungen innig auf die langersehnte Rückkehr ihres Vaters, der seit vielen Jahren als Wanderarbeiter für das Auskommen der Familie sorgt.

DA-GEHT-WAS_SCREENER

Da geht was

Da geht was ist ein satirisches Mockumentary von Kim Münster. Tiere selbst schlachten, kein Mathe mehr als Pflichtfach, das Recht auf einen eigenen Parkplatz: Die Forderungen der Jugendpartei DIE FREIEN haben es in sich. Neun Jugendliche im Alter zwischen 15 und 23 Jahren aus Velbert, Wülfrath und Wuppertal haben genug von Politik, die jugendliche Belange übergeht. Aus dieser Motivation heraus gründen sie ihre eigene Bewegung DIE FREIEN. Ihre Forderungen spiegeln die Lebensweise der soge- nannten Generation Y wider: Weniger Schule, weniger Arbeit, mehr Leben.

 

Nur_das_beste_still_1

Nur das Beste

Der Film beobachtet vier unterschiedliche Menschen auf dem Weg zum Perfektionismus. Zwei Hundezüchter, zwei Tomatengärtner, eine Ballerina und ein Qualitätsmanager geben einen persönlichen Einblick in ihren Prozess des Optimierens. Wir beobachten den Qualitätsmanager in seiner Firma, der versucht die annähernd perfekten Arbeitsabläufe weiter zu optimieren. Die Ballerina kämpft mit eiserner Disziplin gegen den Abbau des eigenen Körpers. Die beiden Tomatengärtner beugen sich den klaren Vorgaben des Qualitätshandels und versuchen sich immer wieder von der Konkurrenz abzuheben. Die beiden Hundezüchter verhelfen sich mit Blut- und Hörtests ihrem Traum näher zu kommen, den perfekten Dalmatiner zu züchten.

Die Regisseurin Kim Münster geht der Frage „wohin uns das systematische Effizienzbestreben hinführt?“ nach, ohne eine Antwort vorzugeben. Gemeinsam mit der Kamerafrau Tina Porsche spürt sie unserer steten Leistungsgesellschaft nach und hinterlässt dabei einen nachdenklichen Klang.

LZ MOTIV

Lehrerzimmer

In einer langweiligen deutschen Kleinstadt befindet sich das „Gymnasium Schützenstraße“, ein heruntergekommener 70er- Jahre- Bau, der schon bessere Zeiten erlebt hat.

LEHRERZIMMER erzählt die Abenteuer des Lehrerkollegiums der „Schützenstraße“ und seinem täglichen Kampf mit dem Lehrplan, Etatkürzungen, Schülern, Eltern und vor allen Dingen mit sich selbst.

Weiteren Stress bereitet dem Schulleiter Max Gaberseck außerdem die Tatsache, dass sich direkt gegenüber das gut ausgestattete, repräsentative, gepflegte „Gymnasium Friedericianum“ befindet.

Beide Schulen und besonders die Schulleiter betreiben eine offene Feindschaft und Konkurrenz. Als das Gerücht umgeht, dass eine der Schulen geschlossen werden soll, beginnt der Kampf ums nackte Überleben.

POINTS OF VIEW - postkarte

Points Of View

POINTS OF VIEW ist ein Kurzfilmprojekt aus Wuppertal. 10 Wuppertaler JungregisseureInnen haben zu 10 verschiedenen europäischenr Nationen fiktive Kurzfilme entwickelt und gedreht.

POINTS OF VIEW wurde Anfang 2012 durch Mario von Grumbkow unter dem Titel BLICKPUNKTE ins Leben gerufen. Der Episodenfilm entstand in Zusammenarbeit mit dem Verein Vollbild e.V. Zehn junge Frauen und Männer haben über ein Jahr lang Geschichten entwickelt, Drehbücher geschrieben, SchauspielerInnen gecastet und Drehorte gesucht, um zehn fiktionale Kurzfilme in und um Wuppertal herum zu realisieren.

POINTS OF VIEW fördert zum einen den interkulturellen Dialog, sowie die Kreativität und die unternehmerische Initiative der jungen Projektteilnehmer und stellt zum anderen die kulturelle Vielfalt der Stadt Wuppertal in den Vordergrund. Darüber hinaus trägt das Filmprojekt durch eine weite Verbreitung zur Entwicklung der Solidarität und zur Förderung der Toleranz junger Menschen in Europa bei.

standbild2_web.jpg

Nur das Beste

Der 17-jährige Chris Thesemann lebt als kindlicher Spinner und Einzelgänger in einer heilen Familienwelt. Er fühlt sich gefangen und ohne Antrieb fürs Leben. Angeödet von seinem Leben verschwindet er von zu Hause. Er begegnet Lotte, einer Prostituierten Ende 40. Chris hat einen ganz bestimmten Grund, warum er diese Frau aufsucht. Bei ihr ist im Leben nicht alles so verlaufen wie geplant, aber nimmt das Leben wie es kommt.

Ein Film über eine Beziehung zweier Menschen, die versuchen nach vorne zu schauen.

DDDW_Screenshot_web

Die Dinge die waren

Die Liebe war einmal, das Herz ist gebrochen. Mit voller Härte trifft diese Erkenntnis Wolf, den Protagonisten von »Die Dinge die waren« und verwandelt sein Leben in ein Kaleidoskop aus Erinnerungsfetzen, Vorahnungen und Wunsch- träumen. Zusammen mit ihm erleben wir alles was war, was kommen wird, was hätte sein können. Verzweiflung, Liebe, Sex, Flirten, Angst, Wut, Hass und Intimität werden zu einem alles verschlingenden Strudel.

Standbild1_web

Ich sehe was, was du nicht siehst

Eine aufregende Woche bei ihrem Großvater auf dem Land steht der kleinen Micky bevor. Vergeblich versucht sie ihre Phantasien und Träumereien mit ihm zu teilen, doch er scheint kein Interesse zu haben. Ein Frosch der ins Waschbecken gefallen ist, eine mysteriöse Nachbarin mit ihrem gefährlichen Hund und Peter, der blöde Junge von nebenan, sind Dinge mit denen Micky fertig werden muss.

CLOWNZ

Clownz

Frank Streuer ist Paketzusteller und nicht gerade das, was man einen Glückspilz nennt. Nachdem eine seiner Lieferungen von einem bizarren Clownzkind entwendet wurde, muss er sich auf die wirklich gefährliche Suche nach dem Paket begeben. Diese Suche führt ihn an Orte, die er sich vorher nicht mal im Traum hätte vorstellen können. Doch gerade diese lebensbedrohliche Situation lässt ihn einen folgenschweren Entschluss fassen…

 

 

Advertisements

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑